de_DE  us

Single-Port Chirurgie

Die Single-Port Chirurgie gilt als die jüngste Weiterentwicklung im Bereich der minimal-invasiven Chirurgie. Durch die Verwendung von Multiinstrumenttrokaren wird das Operationsgebiet über nur einen Zugang erreicht. Neben einer besseren Kosmetik und reduzierten Schmerzen können auch durch die Verringerung des Zugangstraumas zugangsassoziierte Komplikationen wie Infektionen, Adhäsionen und Hernien an weiteren Schnitten vermieden werden.

prof-weissDer SPIDER (steht für Single Port Instrument Delivery Extended Reach) ermöglicht ein Operieren über nur einen kleinen Schnitt (meist im Nabelbereich). SPIDER bietet Platz für eine Reihe an flexiblen Instrumenten welche durch frei bewegliche Kanäle eingeführt werden. Im Gegensatz zu früheren Single-Port Techniken wird mit dem SPIDER das störende Überkreuzen der Arme vermieden und zusätzliche Freiheitsgrade in der Instrumentenführung geschaffen. Der Chirurg kann mit dem Instrument auf natürliche Weise mit der rechten und linken Hand manipulieren. Zudem können traditionelle endoskopische Instrumente mit dem SPIDER verwendet werden.

 

Weitere Informationen: www.transenterix.com